Das Märchen mit den Leichendiamanten

- Naturbestattungen sind im Trend

BaZ 11 7 12
Es stört mich aus ethischen Gründen dass Trauernde über den Tisch gezogen werden. Bei der Kremation werden organische Teile des Körpers verbrannt, sie gehen als Kohlendioxid durch den Kamin. Der Kohlenstof ist fort und liegt nicht in der Asche. Leichenasche besteht aus Kalzium Phosphor und Spurenelementen. Nachforschung bei Diamantherstellern blauer Erinnerungsdiamanten ergaben, dass diese zur Synthese Kohlenstof von aussen zugeben. Etwas Knochenasche sei wohl dabei diese würde den Prozess nicht stören. Ich ärgere mich, dass in der Presse das Märchen um die Leichendiamanten
weiter tradiert wird. Für den Hersteller ist es ein gutes Geschäft, denn synthetische Diamanten vom freien Markt kosten weniger als ein Zehntel des Geldes für diese persönliche Erinnerung.
Prof Henry A Hänni
Binningen
Schweizerisches Gemmologisches Institut Basel

 


Der Wald und das Geschäft mit Toten

BaZ 11 7 12
Eine halbe Seite Werbung für ein Geschäft mit Toten. Ich wohne in Nusshof und kann dies nicht verstehen für viel Geld werden Bäume reserviert, die mit der Asche des Geldgebers bestreut werden. Nusshof hat wie viele andere Gemeinden, einen schönen kleinen Friedhof inklusive Gemeinschaftsgrab behütet unter einer wunderschönen Trauerweide. Wie weit geht der Geldtourismus, wann sind die Menschen zufrieden und lassen der Natur ihre Ruhe.
Georgine Oberli Nusshof

 

(c) Schweizerische Gesellschaft für Lebenshilfe - SGFL
CH-4000 Basel - Tel: 061 691 72 13 - E-mail: info@schweiz-lebenshilfe.ch